Tagebucheintrag vom 27. Juli 1935Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10016, Seite 104

Text+KommentierungNur Text
Samstag, 27.7.35, Monsignore Brem - meine Kundgebung zum Fürsorgejubiläum. Einmal die Anstalten besuchen. Zuschrift: Militär kirchensteuerfrei.

Lia Eleonore, Künstlername für van Withen, Schwanthalerstraße 70 II, hatte geschrieben: Ihr Buch fertig zu schreiben ein Zelt, Hausfrau schimpft, weil rückständige Miete: wie viel? 60 - ich kann bar nicht größere Beträge, darum diese 60. Damit ohne Druck arbeiten können. Schwester und Mutter bei ihr. Sehr unterernährt. Kurz gesprochen, Brief zurückgelegt.

Scharnagl: Zangberg unzufrieden, weil der Grund gegen Franziska bekannt wurde. Das nächste Mal vorher in Rom Dispens erholen
Von Erzbischof Faulhaber hier im Sinne von „einholen“ verwendet.
. Übergibt Lichtbild. Ich ersuche wegen Eingabe um Feiertage, Entwurf machen.

Präses Schwarz: Eberle, Augsburg, habe erklärt: Ley ist Vertreter des Führers, also gilt sein Verbot der Doppelmitgliedschaft. Respondeo: Wir weichen der Gewalt. Konkordat bringt keine Sicherheit, also Gewalt. Er soll den Erlaß geben mit Hinweis auf den letzten Satz, und wohl nicht, .. er meint, die Arbeiter bleiben treu. Aber wir können die Verantwortung nicht übernehmen. Ist nur Symptom im großen Kulturkampf, das ablenken soll. Von anderen, inneren Dingen.

15.00 Uhr Solln.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.