Anton Scharnagl (genannt Auxiliator)

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 15. November 1877, ✝ 19. Januar 1955
1896 Studium der Theologie in München,
29.6.1901 Priesterweihe,
20.7.1901 Koadjutor in Prien,
1.9.1902 Kaplan in München-Au,
10.10.1904 Kurat im Priesterhaus Sankt Nepomuk in München,
28.5.1906 Benefiziat am Münchener Dom,
1906 Dr. theol.,
1.4.1911 Professor für Kirchenrecht am Freisinger Lyzeum,
1919 Verfasser der Satzung des Priestervereins der Erzdiözese München-Freising,
1919 - 1933 Mitglied des Bayerischen Landtages für die BVP,
1929 Rektor des Freisinger Lyzeums,
1.5.1930 Domdekan in München,
1930 Promotor iustitiae,
1.1.1934 Erzbischöflicher Offizial,
12.4.1943 Weihbischof,
9.5.1943 Bischofsweihe,
12.4.1943 Dompropst,
Päpstlicher Hausprälat,
Erzbischöflicher Theologe,
Geistlicher Rat,
Defensor vinculi,
Direktor des Metropolitangerichts.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Ksoll-Marcon, Margit, Scharnagl, Anton, in: BBKL, Bd. 9: Scharling - Sheldon, Herzberg 1995, Sp. 2 f., in: www.bbkl.de (abgerufen am 18.09.2018)
Scharnagl, Anton, Dr., 1877 - 1955, in: Nesner, Hans-Jörg, Das Metropolitankapitel zu München (seit 1821), in: Schwaiger, Georg (Hg.), Monachium sacrum. Festschrift zur 500-Jahr-Feier der Metropolitankirche Zu Unserer Lieben Frau in München. Bd. 1: Kirchengeschichte, München 1994, S. 475 - 608, hier: S. 499 f.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1939 (Stand vom 1. Februar 1939), München o.J. [1939], S. XIV, 222.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1946 (Stand vom 15. August 1946), München o.J. [1946], S. VIII.
VIAF: 13076280
Empfohlene Zitierweise: Anton Scharnagl, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/20022. Letzter Zugriff am 27.11.2022.