Michele Eugène Dévaud

Katholischer Geistlicher

* 17. Mai 1876, ✝ 25. Januar 1942
1901 Priesterweihe,
1910 Professor für Pädagogik an der Universität Freiburg in der Schweiz,
1914 Delegierter des Bundesrates der Schweiz zum Besuch der französischen und belgischen Gefangenenlager in Deutschland,
1917 - 1918 Delegierter des Heiligen Stuhles zum Besuch der Kriegsgefangenenlager,
1936 - 1937 Direktor der Universität Freiburg in der Schweiz.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Devaud, Michele Eugène, in: Historisch-Biographisches Lexikon der Schweiz, Bd. 2: Basel - Egnach, S. 706, in: www.digibern.ch (abgerufen am 14.11.2017)
Weber, Marie-Thérèse, Dévaud, Eugène, in: Historisches Lexikon der Schweiz, in: www.hls-dhs-dss.ch (abgerufen am 24.11.2017)
VIAF: 79256885
Empfohlene Zitierweise: Michele Eugène Dévaud, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=10910. Letzter Zugriff am 19.02.2020.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.