Franz Josef Fürst von Isenburg-Birstein

Politiker

* 1. Juni 1869, ✝ 15. September 1939
1901 - 1918 Mitglied des Preußischen Herrenhauses,
1902 - 1918 Mitglied der Ersten Kammer des Großherzogtums Hessen,
1912 - 1919 Mitglied der Kommunallandtages von Kassel und Hessen-Nassau,
1915 Erster Adjutant des Verwaltungschefs von Russen-Polen,
anschließend Verwaltungschef von Litauen,
1921 Mitglied des Landesamtes für Familiengüter.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Isenburg(-Birstein), Franz Joseph Fürst zu, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 16.10.2015)
Isenburg-Birstein, Franz Joseph Fürst zu (1869-1939). Teilnachlass 1, in: Das Bundesarchiv. Zentrale Datenbank Nachlässe, in: www.nachlassdatenbank.de (abgerufen am 16.10.2015)
Isenburg-Birstein, Franz Joseph Fürst zu (1869-1939). Teilnachlass 2, in: Das Bundesarchiv. Zentrale Datenbank Nachlässe, in: www.nachlassdatenbank.de (abgerufen am 16.10.2015)
Reimers, Dagmar, Isenburg, in: Neue Deutsche Biographie 10 (1974), S. 192-194, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 16.10.2015)
Linde, Gerd, Die deutsche Politik in Litauen im Ersten Weltkrieg, Wiesbaden 1965, S. 31-34.
VIAF: 25794402
Empfohlene Zitierweise: Franz Josef Fürst von Isenburg-Birstein, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/09000. Letzter Zugriff am 25.09.2022.