Franziska Bösmiller (Tarnname Malmolitor)

Lehrerin

* 1896, ✝ 1983
1915 Abschluss am Lehrerinnenseminar in Aschaffenburg,
seit 1918 Lehrerin an der Volksschule in der Klenzestraße in München,
1919 Staatsexamen für Volksschullehrer,
31.7.1920 Austritt aus der protestantischen Kirche,
Lehrerin an der Volksschule in der Wilhelmstraße in München,
12.3.1922 Firmung durch Weihbischof Alois Hartl,
1925 Abitur am Wittelsbacher-Gymnasium in München,
Studium der Deutschen Philologie, Kunstgeschichte und Philosophie an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1929 Dr. phil.,
seit 1929 Lehrerin an diversen Berufsschulen in München,
8.9.1936 Aufnahme in den Reichsverband Deutscher Schriftsteller,
diverse Tätigkeiten im Erzbischöflichen Palais.
Quellen und Literatur: Leugers, Antonia, „Du hast alles vereint: Seele, Geist und Körper“. Kardinal Faulhaber und seine Freundin, in: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 35 (2017), S. 173-211, hier: S. 173, 179 f.
VIAF: 305876636
Empfohlene Zitierweise: Franziska Bösmiller, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=07293. Letzter Zugriff am 20.01.2020.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.