Franz Seraph Lins

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 28. August 1880, ✝ 5. Juli 1949
29.6.1908 Priesterweihe,
14.9.1908 Kooperatur-Verweser in Eiselfing,
27.2.1909 Aushilfspriester in Kirchdorf am Inn,
20.8.1910 Kooperator in Münsing,
4.4.1913 Kooperator in Petting,
15.12.1913 Kaplan bei Sankt Zeno in Bad Reichenhall,
22.1.1917 Hackl'-Benefiziat und Chorregent in Moosburg,
16.10.1926 freiresigniert,
anschließend Kooperator der Pfarrei Günzlhofen,
Expositus in Hattenhofen,
17.3.1930 Pfarrer in Oberhaching,
1.11.1935 freiresigniert und Hausgeistlicher an der Fronleichnamskapelle in München,
Schloßbenefiztums-Verweser in Kronwinkl.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1939 (Stand vom 1. Februar 1939), München o.J. [1939], S. 40, 243.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1946 (Stand vom 15. August 1946), München o.J. [1946], S. 12.
Kronberger, Franz Xaver, Chronik der Erzdiözese München und Freising für die Jahre 1945-1995, München 1997, S. 211.
Empfohlene Zitierweise: Franz Seraph Lins, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=05393. Letzter Zugriff am 22.04.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.