Franz Bracht (auch: Clemens Emil Franz Bracht)

Ministerialbeamter, Politiker

* 23. Juli 1877, ✝ 26. November 1933
Studium der Rechtswissenschaften,
1919 Ministerialdirektor im Preußischen Wohlfahrtsministerium,
1923 Reichskommissar für Besoldungs- und Lohnfragen im besetzten und Einbruchsgebiet,
1923 Staatssekretär in der Reichskanzlei,
1924 – 1932 Oberbürgermeister von Essen,
1932 stellvertretender Reichskommissar für Preußen,
1932 Reichsminister ohne Geschäftsbereich,
1932/33 Reichsinnenminister.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Conze, Werner, Bracht, Clemens Emil Franz, in: Neue Deutsche Biographie 24 (2010), S. 613, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 20.08.2015)
Bracht, Clemens Franz, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 20.08.2015)
VIAF: 52440378
Empfohlene Zitierweise: Franz Bracht, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/03810. Letzter Zugriff am 23.05.2024.