Johann Baptist Pfaffenbüchler

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 19. Januar 1874, ✝ 3. Februar 1947
29.6.1899 Priesterweihe,
5.7.1899 Koadjutor in Griesstätt,
2.6.1900 Pfarrvikar in Griesstätt,
8.10.1900 Kaplan in Kolbermoor,
1.11.1900 Präfekt im Erzbischöflichen Knabenseminar in Freising,
15.5.1914 Vorstand und Superior am Mutterhaus der Barmherzigen Schwestern in München,
18.6.1919 Erzbischöflicher Geistlicher Rat,
Päpstlicher Hausprälat.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1939 (Stand vom 1. Februar 1939), München o.J. [1939], S. 42, 216.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1946 (Stand vom 15. August 1946), München o.J. [1946], S. XVI.
Meminisse fratrum. Toten-Chronik des Klerus der Erzdiözese München und Freising (vom 1.1.1926 mit 31.12.1961), München 1962, S. 23.
Empfohlene Zitierweise: Johann Baptist Pfaffenbüchler, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/03075. Letzter Zugriff am 02.07.2022.