Lorenz Dürr

Katholischer Geistlicher der Diözese Würzburg

* 6. April 1886, ✝ 26. Februar 1939
Dr. theol. et phil.,
18.3.1909 Subdiakon,
20.3.1909 Diakon,
31.7.1910 Priesterweihe,
15.8.1910 Kaplan in Retzbach,
10.12.1910 Kaplan in Zellingen,
31.1.1911 Kaplan in Haßfurt,
16.10.1911 Präfekt im Kilianeum Würzburg,
7.9.1917 Beurlaubung studienhalber,
22.2.1921 Privatdozent an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn,
1.7.1925 ordentlicher Akademieprofessor in Braunsberg,
1.4.1933 ordentlicher Hochschulprofessor in Freising,
1.12.1937 Hochschulprofessor in Regensburg.
Quellen und Literatur: Schematismus der Diözese Würzburg mit Angabe der statistischen Verhältnisse. Herausgegeben für das Jahr 1933 (Stand vom 1. Januar 1933) im Auftrag und Verlag des Bischöflichen Ordinariates. Würzburg o.J. [1933], S. 215.
Auszug aus der Klerikerdatenbank des Diözesanarchivs Würzburg vom 16.7.2015 (Dürr, Lorenz).
Auskunft: Archiv der Diözese Würzburg.
Wir danken Herrn Thomas Wehner, Referent für Bestände und Benutzung des Diözesanarchivs Würzburg, für die freundliche Mitteilung vom 16.7.2015.
VIAF: 45049548
Empfohlene Zitierweise: Lorenz Dürr, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01688. Letzter Zugriff am 23.09.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.