Gerhard Rühle

NS-Funktionsträger

* 23. März 1905, ✝ 5. Juni 1949
April 1924 - April 1928 Studium der Rechtswissenschaften u.a. an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1924/25 Mitglied des Bundes Oberland,
14.4.1925 Eintritt in die NSDAP,
1.8.1925 Eintritt in die SA,
1.8.1925 - 1.5.1926 stellvertretender Ortsgruppenleiter in Halle an der Saale,
16.2.1926 Eintritt in die SS,
1928 - 1930 Leiter der Rechtsabteilung der Gauleitung Hessen-Nassau-Süd,
1929 - Juni 1931 Leiter der Presseabteilung der Gauleitung Hessen-Nassau-Süd,
Februar - September 1930 Schriftleiter des Frankfurter Beobachters,
Reichsredner der NSDAP,
Januar - Juni 1931 Gauführer Hessen-Nassau-Süd der Hitlerjugend (HJ),
29.3.1931 - 30.6.1932 Reichsschulungsleiter des Nationalsozialistischen Deutschen Studentenbundes (NSDStB),
7.5. - 29.6.1932 stellvertretender Reichsführer des NSDStB,
30.6.1932 - 1.2.1933 Reichsführer des NSDStB,
1932/33 Mitglied des Preußischen Landtages,
Herausgeber der Zeitung Der Deutsche Student,
Februar - April 1933 Stabsleiter der Politischen Amtes der NSDAP,
1933 - 1945 Mitglied des Reichstages,
2.10.1933 - 1944 ordentliches Mitglied der Akademie für Deutsches Recht,
1.12.1933 Regierungsrat,
Februar - 31.12.1934 Abteilungsleiter in der Rechtsabteilung der Reichsleitung der NSDAP,
1.1.1935 Amtsleiter im Reichsrechtsamt der NSDAP,
16.6.1936 - 13.2.1939 Landrat des Kreises Calau,
1.7.1937 Austritt aus der evangelisch-lutherischen Kirche,
12.9.1937 SS-Hauptsturmführer,
9.11.1938 SS-Sturmbannführer,
14.2.1939 Eintritt in das Auswärtige Amt (AA), Vortragender Legationsrat,
25.8.1939 - 21.7.1941 Leiter des Rundfunk-Referates und stellvertretender Leiter der Kulturpolitischen Abteilung des AA,
20.4.1941 SS-Obersturmbannführer,
10.7.1941 Gesandter Erster Klasse,
22.7.1941 - 1945 Leiter der Rundfunkabteilung des AA,
30.1.1942 SS-Standartenführer,
5.6.1949 Suizid.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Rühle, Gerhard, in: Büro des Reichstags (Hg.), Reichstags-Handbuch. IX. Wahlperiode 1933, Berlin 1934, in: Bayerische Staatsbibliothek München. Münchener Digitalisierungszentrum. Digitale Sammlungen, in: daten.digitale-sammlungen.de (abgerufen am 19.02.2016)
Rühle, Gerhard, in: Lilla, Joachim (Bearb.) unter Mitarbeit von Martin Döring und Andreas Schulz, Statisten in Uniform. Die Mitglieder des Reichstags 1933-1945. Ein biographisches Handbuch. Unter Einbeziehung der völkischen und nationalsozialistischen Reichstagsabgeordneten ab Mai 1924, Düsseldorf 2004, S. 530 f.
Rühle, Gerhard, in: Biographisches Handbuch des deutschen Auswärtigen Dienstes 1871-1945, Bd. 3: L-R, bearbeitet von Gerhard Keiper / Martin Kröger, Paderborn u.a. 2008, S. 740 f.
Rühle, Gerhard, in: Klee, Ernst, Das Personenlexikon zum Dritten Reich. Wer war was vor und nach 1945, 5. Auflage, Frankfurt am Main 2015, S. 514.
VIAF: 198273479
Empfohlene Zitierweise: Gerhard Rühle, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01562. Letzter Zugriff am 24.10.2020.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.