Simon Konrad Landersdorfer (bürgerlich: Josef Landersdorfer)

Katholischer Geistlicher des Benediktinerordens

* 2. Oktober 1880, ✝ 21. Juli 1971
1899 Eintritt in die Benediktinerabtei Scheyern,
19.12.1903 Priesterweihe in der Hauskapelle des Erzbischofs von München und Freising Franz Joseph von Stein,
1907 Dr. phil.,
1908 Lehrer am Gymnasium der Benediktinerabtei Ettal,
1917 Dr. theol.,
1920 Professor für alttestamentliche Exegese an die Benediktineruniversität Sant'Anselmo in Rom,
März 1922 Abt von Scheyern,
1928 Päpstlicher Visitator der österreichischen Benediktinerklöster,
11.9.1936 Ernennung zum Bischof von Passau,
28.10.1936 Konsekration durch Michael Kardinal von Faulhaber im Passauer Dom,
1939 - 1946 Apostolischer Administrator für drei an das Bistum Budweis angrenzende Dekanate.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Schwaiger, Georg, Landersdorfer, Simon, in: Neue Deutsche Biographie 13 (1982), S. 498 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 02.09.2015)
Leidl, August, Landersdorfer, Simon Konrad, in: Gatz, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 429-431.
VIAF: 119185289
Empfohlene Zitierweise: Simon Konrad Landersdorfer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01400. Letzter Zugriff am 21.04.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.