Johannes Lindworsky

Katholischer Geistlicher des Jesuitenordens

* 21. Januar 1875, ✝ 9. September 1939
1897 Eintritt in den Jesuitenorden,
1909 Priesterweihe,
1915 Dr. phil.,
1920 Habilitation,
1923 außerordentlicher Professor für Psychologie in Köln,
1928 ordentlicher Professor der Psychologie an der Deutschen Karls-Universität Prag.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Eirich, Hans, Lindworsky, Johannes, in: Neue Deutsche Biographie 14 (1985), S. 619 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 28.08.2015)
Empfohlene Zitierweise: Johannes Lindworsky, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01136. Letzter Zugriff am 06.12.2019.
Vorkommen: 4
Tagebucheinträge (4)
Tagebucheintrag vom 26. November 1917
Nachlass Faulhaber 10001, S. 68-69
Treffer Personensuche:
... habe Vertrauen zu ihm. Pater Lindworsky S.J.: Führt die Katec...
Tagebucheintrag vom 4. Januar 1918
Nachlass Faulhaber 10001, S. 80
Treffer Personensuche:
...it des . Selber besucht: Lindworskyund SJ. Amalienstraße nicht hier) . ...
Tagebucheintrag vom 18. Mai 1919
Nachlass Faulhaber 10003, S. 85-86
Treffer Personensuche:
... in der Karmeliter kirche . Pater Lindowsky. Zweihundertfünfzig Teilnehmer. Ich ...
Tagebucheintrag vom 14. August 1919
Nachlass Faulhaber 10003, S. 102
Treffer Personensuche:
...er München studieren, mit Lindworsky und . Abends 20.00 Uhr ...
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.