Franz Sperr

Diplomat

* 12. Februar 1878, ✝ 23. Januar 1945
1899 Eintritt in die Bayerische Armee,
1913 Hauptmann im Bayerischen Generalstab,
seit 1917 Bayerischer Militärbevollmächtigter in Berlin,
1919 Oberstleutnant,
Ministerialrat und Bayerischer Bevollmächtigter beim Reichsrat,
1927 Ministerialdirektor,
seit 1932 Gesandter und Bevollmächtigter Minister beim Reich,
1934 Amtsniederlegung und Versetzung in den Ruhestand,
1936 Leiter der Münchner Zweigstelle der Deutschen Gesellschaft für Wehrpolitik und Wehrwissenschaften,
seit 1942 in losem Kontakt mit Alfred Delp, Helmuth James Graf von Moltke und Claus Graf Schenk von Stauffenberg,
nach dem 20.7.1944 Verhaftung,
11.1.1945 Verurteilung zum Tode,
23.1.1945 Ermordung.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Lilla, Joachim, Sperr, Franz, in: Ders., Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, in: verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de (abgerufen am 19.08.2015)
Sperr, Franz, in: Gedenkstätte Deutscher Widerstand, in: www.gdw-berlin.de (abgerufen am 01.07.2016)
Sperr, Franz, in: Körner, Hans-Michael (Hg.), unter Mitarbeit von Bruno Jahn, Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Bd. 3: P - Z, München 2005, S. 1860.
VIAF: 8276179
Empfohlene Zitierweise: Franz Sperr, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=. Letzter Zugriff am 01.10.2020.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.