Andreas Grieser

Beamter

* 31. März 1868, ✝ 18. Oktober 1955
Jurist,
1909 Mitglied des Münchner Stadtrates,
1918 - 1920 Erster Bürgermeister von Würzburg,
1922 Ministerialdirektor für nationale und internationale Sozialversicherung und Wohlfahrtspflege,
15.6.1932 Staatssekretär im Reichsarbeitsministerium,
1933 Entlassung durch die Nationalsozialisten,
März 1945 Landrat des Landkreises St. Ingbert im Saarland,
24.10.1947 - 18.12.1950 Staatssekretär im Staatsministerium für Arbeit und Soziale Fürsorge.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Grieser, Andreas, in: Haus der Bayerischen Geschichte. Geschichte des Bayerischen Parlaments seit 1819. Personen, in: www.hdbg.de (abgerufen am 24.05.2016)
Grieser, Andreas, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 24.05.2016)
VIAF: 22953530
Empfohlene Zitierweise: Andreas Grieser, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=. Letzter Zugriff am 10.08.2020.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.