August Heisenberg

Byzantinist

* 13. November 1869, ✝ 22. November 1930
1892 Eintritt in den höheren Schuldienst,
Lehrer in Landau in der Pfalz,
1894 Dr.,
1899 Heirat mit Annie Wecklein,
1901 Habilitation für mittel- und neugriechische Philologie,
1908 Honorarprofessor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg,
1910 Professor für Byzantinistik an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Ohnsorge, Werner, Heisenberg, August, in: Neue Deutsche Biographie 8 (1969), S. 455 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 20.07.2021)
VIAF: 73948133
Empfohlene Zitierweise: August Heisenberg, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/. Letzter Zugriff am 28.05.2024.