Walter Rathenau

Industrieller, Politiker

* 29. September 1867, ✝ 24. Juni 1922
1889 Dr. phil.,
1912 Aufsichtsratsvorsitzender der AEG,
1914/15 Leiter der Kriegsrohstoffabteilung im Preußischen Kriegsministerium,
1915 Präsident der AEG,
1921 Reichsminister für Wiederaufbau,
1922 Reichsaußenminister,
Ermordung durch Angehörige der rechtsextremen Organisation Consul. Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Sabrow, Martin, Rathenau, Walther, in: Neue Deutsche Biographie 21 (2003), S. 174-176, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 16.10.2015)
Rathenau, Walther, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 16.10.2015)
Walther, Lutz / Albrecht, Kai-Britt / Eikenberg, Gabriel, Rathenau, Walther (1867 - 1922), in: LEMO. Lebendiges Museum Online, in: www.dhm.de (abgerufen am 07.12.2015)
Rathenau, Walther, in: Munzinger Online. Personen. Internationales Biographisches Archiv, in: www.munzinger.de (abgerufen am 16.10.2015)
VIAF: 36932567
Empfohlene Zitierweise: Walter Rathenau, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/. Letzter Zugriff am 28.01.2023.