Franz Gürtner

Politiker

* 26. August 1881, ✝ 29. Januar 1941
1909 Staatsanwalt im Bayerischen Staatsdienst,
1912 Amtsrichter,
1914 - 1917 Kriegsteilnehmer an der Westfront,
anschließend beim deutschen Expeditionskorps in Palästina,
1920 Landgerichtsrat in München,
1921 Oberregierungsrat im Bayerischen Justizministerium,
Eintritt in die Bayerische Mittelpartei (bayerischer Ableger der DNVP),
1922 – 1932 Bayerischer Justizminister,
1922 – 1933 Bevollmächtigter Bayerns zum Reichsrat,
1932 – 1941 Reichsjustizminister,
1934/35 zugleich Preußischer Justizminister,
1937 Eintritt in die NSDAP.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Gruchmann, Lothar, Gürtner, Franz, in: Neue Deutsche Biographie 7 (1966), S. 288-289, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 28.10.2015)
Gürtner, Franz, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 28.10.2015)
Gruchmann, Lothar, Gürtner, Franz, in: Weiß, Hermann (Hg.), Biographisches Lexikon zum Dritten Reich, 2. Auflage, Frankfurt am Main 2011, S. 170 f.
VIAF: 3262336
Empfohlene Zitierweise: Franz Gürtner, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=. Letzter Zugriff am 16.06.2021.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.