Eduard Eichmann

Katholischer Geistlicher der Diözese Würzburg

* 14. Februar 1870, ✝ 26. April 1946
1.8.1895 Priesterweihe,
3.9.1895 Kooperator in Rottendorf,
19.7.1896 Kaplan in Rottendorf,
19.7.1896 Kaplan im Juliusspital in Würzburg,
24.4.1898 Beurlaubung studienhalber,
15.5.1900 Kurprediger in Kissingen,
15.9.1900 Beurlaubung studienhalber,
15.8.1901 Kaplan im Juliusspital in Würzburg,
1905 außerordentlicher Professor des Kirchenrechts an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Deutschen Universität in Prag,
1909 ordentlicher Professor des Kirchenrechts an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Deutschen Universität in Prag,
1913 ordentlicher Professor des Kirchenrechts an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Wien,
1918 ordentlicher Professor des Kirchenrechts an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1929/30 Rektor der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1937 Emeritierung,
Geheimer Regierungsrat in München.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Eichmann, Eduard, in: Ludwig-Maximilians-Universität München. Katholisch-Theologische Fakultät. Geschichte der Fakultät. Professoren und Professorinnen seit 1826, in: www.kaththeol.uni-muenchen.de (abgerufen am 05.10.2015)
Mörsdorf, Klaus, Eichmann, Eduard, in: Neue Deutsche Biographie 4 (1959), S. 383, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 05.10.2015)
Schematismus der Diöcese Würzburg mit Angabe der statistischen Verhältnisse herausgegeben für das Jahr 1933 (Stand vom 1. Januar 1933), Würzburg o.J. [1933], S. 173, 214.
Empfohlene Zitierweise: Eduard Eichmann, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/. Letzter Zugriff am 06.10.2022.