Thusnelda Lang-Brumann (Ordensname Stephana Lang-Brumann)

Politikerin

* 15. April 1880, ✝ 10. Juni 1953
Lehrerin,
Mitglied des Bayerischen Landesverbandes des Katholischen Frauenbundes,
Mitglied der Vereinigung der Diakoninnen,
1920 - 1924 Stadträtin in München für die BVP,
1920 - 1933 Mitglied des Reichstages,
1947 - 1953 erste Vorsitzende der Frauenarbeitsgemeinschaft der CSU.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Lang-Brumann, Thusnelda, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online, in: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 03.10.2015)
Lang-Brumann, Thusnelda (1880-1953), in: Das Bundesarchiv. Zentrale Datenbank Nachlässe, in: www.nachlassdatenbank.de (abgerufen am 03.10.2015)
Hanns-Seidel-Stiftung (Hg.), Chronologie zur Geschichte der CSU. 1945 - 2014, München 2014, S. 8-11, in: www.hss.de (abgerufen am 22.10.2015)
Zwei Jahre Arbeit im Münchner Kath. Frauenbund (Zweigverein des Katholischen Frauenbundes, Zentrale Köln). Vom 1. Januar 1913 bis 31. Dezember 1914, München o.J. [1915], S. 30.
Treuegelöbnis der Vereinigung der Diakoninnen zum silbernenen Bischofsjubiläum Michael von Faulhabers (19.2.1936), in: Erzbischöfliches Archiv München, Nachlass Faulhaber 6690.
VIAF: 60177957
Empfohlene Zitierweise: Thusnelda Lang-Brumann, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=12064. Letzter Zugriff am 21.08.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.