Leo XIII. (bürgerlich: Vincenzo Gioacchino Pecci)

Katholischer Geistlicher der Diözese Rom

* 2. August 1810, ✝ 20. Juli 1903
1832 Ausbildung im Päpstlichen Verwaltungs- und Diplomatendienst an der Accademia dei Nobili in Rom,
1837 Dr. iur. can., Priesterweihe und Päpstlicher Hausprälat,
anschließend Delegat in Benevent, Spoleto und Perugia,
1843 Titularerzbischof von Damietta und Nuntius in Belgien,
1846 Bischof von Perugia,
1853 Kardinal,
1878 Wahl zum Papst Leo XIII.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Sauser, Ekkart, Leo XIII., in: BBKL, Bd. 4: Kleist - Leyden, Herzberg 1992, Sp. 1451-1463, in: www.bbkl.de (abgerufen am 02.11.2015)
Köhler, Oskar, Leo XIII., in: LThK, Bd. 6: Kirchengeschichte - Maximianus, Freiburg im Breisgau 2006 (Sonderausgabe), Sp. 828-830.
Levillain, Philippe, Léon XIII., in ders. (Hg.), Dictionnaire de la papauté, Paris 1994, S. 1035-1037.
VIAF: 49228150
Empfohlene Zitierweise: Leo XIII., in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=12030. Letzter Zugriff am 17.06.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.