Karl Georg Ludäscher

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese Bamberg

* 11. Mai 1889, ✝ 19. September 1947
25.7.1915 Priesterweihe in Speyer,
14.8.1915 Kaplan in Rodalben,
2.3.1916 Hilfspriester in Weilerbach,
6.5.1916 Kaplan in Schifferstadt,
1930 Inkardination in die Erzdiözese Bamberg und Kaplan an Herz-Jesu in Nürnberg,
1935 Gefängnispfarrer in Ebrach,
1.10.1936 Standortpfarrer im Hauptamt in Liegnitz,
1937 Heerespfarrer in Schwerin,
September 1939 Divisionspfarrer bei der 12. Infanteriedivision,
1.10.1939 Wehrmachtsoberpfarrer,
Bezirksstandortpfarrer in Bromberg,
1940 Wehrkreispfarrer 7 in München,
27.2.1942 Standortpfarrer und Gefängnisseelsorger in Germersheim,
24.3.1945 - 15.8.1945 in amerikanischer Kriegsgefangenschaft.
Quellen und Literatur: Schematismus des Bistums Speyer nach dem Stande vom 1. April 1917. Mit geschichtlichen Notizen aus den Jahren 1915 und 1916, Speyer o.J. [1917], S. 183.
Schematismus des Bistums Speyer nach dem Stande vom 1. Juni 1947, Speyer o.J. [1947], S. 71.
Ludäscher, Georg, in: Brandt, Hans Jürgen / Häger, Peter (Hg.) unter Mitarbeit von Karl Hengst / Konrad Zillober / Irmingard Böhm / Jochen Bohn, Biographisches Lexikon der Katholischen Militärseelsorge Deutschlands 1848 - 1945, Paderborn 2002, S. 494.
Nonn, Guido (Hg.), Necrologium Spirense. Erinnerung an die von 1823 bis 1999 verstorbenen Priester, 2. ergänzte Aufl., Speyer 2000, S. 194.
Empfohlene Zitierweise: Karl Georg Ludäscher, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=10700. Letzter Zugriff am 24.06.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.