Philipp Aurnhammer

Katholischer Geistlicher der Diözese Augsburg

* 14. Juni 1896, ✝ 13. Dezember 1981
Mitglied der Studentenverbindung Karolingia,
26.7.1923 Priesterweihe,
1924 Dr. oec. publ.,
16.7.1924 Aushilfspriester in Weilheim,
16.8.1924 Kaplan in Wittislingen,
3.9.1924 Pfarrvikar in Wittislingen,
1.11.1924 Stadtkaplan bei Heilig Geist in Neuburg an der Donau,
1.9.1925 Heimleiter der Hansaheime in München,
1.9.1929 Direktor der Hansaheime in München,
16.4.1934 Studienrat und Religionslehrer am Alten Realgymnasium in München,
1.4.1947 - 1963 Stiftungsdirektor des Staatlichen Schülerheims in Neuburg an der Donau,
1966 - 1970 Prokurator der Lachner-Klinik in München. Kommorant in Neuburg,
Kommorant in München-Schwabing,
Kommorant in Eichstätt.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1934 (Stand vom 15. Januar 1934), München o.J. [1934], S. 57.
Aurnhammer, Philipp, in: Münchener K.V.-Almanach 1935 des Kartellverbandes der Deutschen Burschenschaftlichen Verbindungen (K.V.) nach dem Stande vom 1. Januar 1935. 11. Jahrgang, München o.J. [1935], o. S.
Schematismus der Geistlichkeit des Bistums Augsburg für das Jahr 1952. Stand: 1. Januar 1952, Augsburg o.J. [1952], S. 18, 321
Schematismus der Diözese Augsburg 1982 (Stand 15. November 1981), Augsburg o. J. [1982], S. 309, 321, 620.
Aurnhammer, Philipp, in: Körner, Hans-Michael (Hg.) unter Mitarbeit von Bruno Jahn, Große Bayerische Biographische Enzyklopädie, Bd. 1: A - G, München 2005, S. 78.
Empfohlene Zitierweise: Philipp Aurnhammer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=07605. Letzter Zugriff am 18.03.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.