Max Lebsche

Arzt

* 11. September 1886, ✝ 22. September 1957
1911 Dr. med.,
Januar 1912 Assistent an der Chirurgischen Universitätsklinik München,
1914 - 1917 Kriegsteilnehmer in einer Sanitätskompanie,
14.10.1926 außerordentlicher Professor,
1.5.1928 außerordentlicher Professor für spezielle Chirurgie und Vorstand der Chirurgischen Poliklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München,
März 1930 zudem Leiter der privaten Maria-Theresia-Klinik,
1933 Philistersenior der Katholischen Bayerischen Studentenverbindung Rhaetia,
1.4.1936 Entlassung aus dem Staatsdienst auf Grundlage des Berufsbeamtengesetzes,
1939 - 1945 Kriegsteilnehmer und Lazarettleiter,
1.4.1947 ordentlicher Professor für Chirurgie und Leiter der Chirurgischen Universitätsklinik der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Beer, Lucia, Der Chirurg Prof. Dr. Max Lebsche (1886–1957). Leben und Werk, Diss., Regensburg 2015, in: Publikationsserver der Universität Regensburg, in: epub.uni-regensburg.de (abgerufen am 18.01.2017)
Lebsche, Max, in: Munzinger Online. Personen. Internationales Biographisches Archiv, in: www.munzinger.de (abgerufen am 18.01.2017)
VIAF: 84833027
Empfohlene Zitierweise: Max Lebsche, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=07213. Letzter Zugriff am 22.04.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.