Leonhard Atzberger

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 23. Juni 1854, ✝ 10. März 1918
29.6.1879 Priesterweihe,
1881 Dr. theol.,
1883 Privatdozent an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1888 außerordentlicher Professor für Dogmatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1894 - 1918 ordentlicher Professor für Dogmatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
Königlicher Geheimer Hofrat,
Päpstlicher Hausprälat,
Träger des Verdienstordens vom heiligen Michael Dritter Klasse,
Prosynodalexaminator,
Erzbischöflicher Geistlicher Rat.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Atzberger, Leonhard, in: Ludwig-Maximilians-Universität München. Katholisch-Theologische Fakultät. Geschichte der Fakultät. Professoren und Professorinnen seit 1826, in: www.kaththeol.uni-muenchen.de (abgerufen am 10.11.2015)
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1916. Mit einer Chronik des Jahres 1915, München o.J. [1916], S. 68.
Handelskammer München (Hg.), Adreßbuch für München 1918 (hergestellt nach dem Stande vom 31. Oktober 1917), München o.J. [1917], S. 18.
Empfohlene Zitierweise: Leonhard Atzberger, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=05922. Letzter Zugriff am 21.09.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.