Friedrich Dessauer

Politiker, Physiker

* 19. Juli 1881, ✝ 16. Februar 1963
Radiologe,
Mitglied der DZP,
1922 Direktor des Instituts für Biophysik in Frankfurt am Main,
1924 – 1933 Mitglied des Reichstages,
21.6. - 20.12.1933 Inhaftierung,
anschließend Emigration,
1934 Leiter des radiologischen Instituts für physikalische Therapie an der Universität Istanbul,
1937 Professor für Experimentalphysik in Freiburg in der Schweiz,
1953 Direktor des Instituts für Biophysik in Frankfurt am Main.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Höpfner, Hans-Paul, Dessauer, Friedrich, in: Konrad-Adenauer-Stiftung. Geschichte der CDU. Personen, in: www.kas.de (abgerufen am 23.05.2016)
Dessauer, Friedrich, in: Akten der Reichskanzlei. Weimarer Republik online: www.bundesarchiv.de (abgerufen am 27.01.2016)
Schaber, Johannes, Dessauer, Friedrich, in: BBKL, Bd. 14: Wolfram von Eschenbach – Zuygomalas, Theodosios und Ergänzungen 1, Herzberg 1998, Sp. 924-932, in: www.bbkl.de (abgerufen am 29.02.2016)
Blankenburg, Heinz, Friedrich Dessauer (1881 - 1963), in: Aretz, Jürgen / Morsey, Rudolf / Rauscher, Anton (Hg.), Zeitgeschichte in Lebensbildern. Aus dem deutschen Katholizismus des 19. und 20. Jahrhunderts, Bd. 5, Mainz 1982, S. 190 - 204.
VIAF: 73841999
Empfohlene Zitierweise: Friedrich Dessauer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=05894. Letzter Zugriff am 19.09.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.