Wilhelm Lurz

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 11. Mai 1902, ✝ 24. Januar 1990
Dr. theol.,
29.6.1927 Priesterweihe,
1.8.1927 Koadjutor in Grafing,
1.10.1928 Kaplan bei Sankt Andreas in München,
1.5.1929 Beurlaubung studienhalber und Kurat bei Sankt Nepomuk in München,
1.2.1932 Ruhestand krankheitshalber,
16.7.1932 Aushilfspriester bei Sankt Ludwig in München,
1.11.1932 Subregens am Klerikalseminar Freising,
5.3.1942 Stadtpfarrer bei Christkönig in München,
19.2.1952 Erzbischöflicher Geistlicher Rat.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1953 (Stand vom 1. August 1953), München o.J. [1953], S. XXI, 64, 253.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1969 (Stand vom 1. März 1969), München o.J. [1969], S. 337.
Kronberger, Franz Xaver, Chronik der Erzdiözese München und Freising für die Jahre 1945 - 1995, München 1997, S. 210.
VIAF: 34944665
Empfohlene Zitierweise: Wilhelm Lurz, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=05573. Letzter Zugriff am 23.07.2019.
Vorkommen: 3
Tagebucheinträge (2)
Tagebucheintrag vom 4. November 1945
Nachlass Faulhaber 10023, S. 31
Treffer Personensuche:
... Ohne eigentliche Grabrede, bloß der Präfekt Lurz liest einiges ab. Rückwärts zur Ki...
Tagebucheintrag vom 13. Dezember 1946
Nachlass Faulhaber 10025, S. 59-60
Treffer Personensuche:
... es möglich, dass es sich um Stadtpfarrer Dr. Wilhelm Lurz von der Pfarrei Christkönig in München-Nyphenburg gehandelt...
Beiblätter (1)
Freising
Reisetagebuch, 17.08.1931/19.02.1935
Treffer Personensuche:
... Links oben das Chörchen niemals benützt. Subregens war zwei Mal bei mir wegen Aufbewahrung seiner Urk...
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.