Anton Seitz

Katholischer Geistlicher der Diözese Würzburg

* 27. Mai 1869, ✝ 25. Mai 1951
26.1.1892 Priesterweihe in Würzburg,
1887 - 1888 Studium der Rechtswissenschaften in Leipzig und an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1888 - 1892 Studium der Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München, der Philosophisch-Theologischen Hochschule Regensburg und in Würzburg,
1892 - 1895 Stadtkaplan und Religionslehrer in Hammelburg,
1894 Dr. theol.,
1897 Dr. phil.,
1898 - 1899 Hilfsgeistlicher in Laufach bei Aschaffenburg,
1901 Religionslehrer der bayerischen Herzogssöhne Ludwig Wilhelm und Franz Josef,
1901 - 1904 Assistent am Priesterseminar Würzburg,
1902 Habilitation und Privatdozent in Würzburg,
1904 - 1934 ordentlicher Professor für Apologetik an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
24.3.1922 Erzbischöflicher Geistlicher Rat,
Sydonalexaminator,
Geheimer Regierungsrat.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Seitz, Anton, in: Ludwig-Maximilians-Universität München. Katholisch-Theologische Fakultät. Geschichte der Fakultät. Professoren und Professorinnen seit 1826, in: www.kaththeol.uni-muenchen.de (abgerufen am 19.08.2015)
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1933 (Stand vom 15. Januar 1933), München o.J. [1933], S. XV, 55.
VIAF: 47135671
Empfohlene Zitierweise: Anton Seitz, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/03931. Letzter Zugriff am 04.07.2022.