Karl Alexander Leimbach

Katholischer Geistlicher der Diözese Fulda

* 4. Juli 1868, ✝ 16. März 1941
20.12.1890 Priesterweihe,
1891 Kaplan in Fritzlar und Stadtkaplan in Fulda,
1893 Dr. theol.,
1893 Präses der Marianischen Kongregation der Fabrikarbeiterinnen,
1894 Dozent am Fuldaer Priesterseminar für Kirchengeschichte und Rhetorik,
1895 Professor der Exegese des Alten Testaments, der biblischen Einleitung und des Hebräischen,
1895 Seminarbibliothekar,
1897 Dompräbendant,
1897 Prosynodal-Examinator,
1919 Domkapitular in Fulda,
1925 Domdechant,
1940 Apostolischer Protonotar.
Quellen und Literatur: Hilpisch, Stephan, Geschichte des Fuldaer Priesterseminars, Fulda 1962, S. 38.
Leimbach, Karl Alexander, in: Kosch, Wilhelm, Das katholische Deutschland. Biographisch-bibliographisches Lexikon, Bd. 2: John - Rehbach, Augsburg o.J. [1937], Sp. 2542.
Weichelein, Siegfried, Kleinstadtgesellschaft und katholisches Milieu. Fulda 1866 bis 1933, in: Heinemeyer, Walter (Hg.), Fulda in seiner Geschichte: Landschaft, Reichsabtei, Stadt, Fulda 1995, S. 461-501, hier S. 490.
Schematismus der Diözese Fulda 1904, Fulda o.J. [1904], S. 26.
Verzeichnis der Geistlichen in der Diözese Fulda (Stand vom Mai 1926), Fulda o.J. [1926], S. 3.
Verzeichnis der Geistlichen in der Diözese Fulda (Stand vom Juni 1936), Fulda o.J. [1936], S. 3.
Verzeichnis der Geistlichen in der Diözese Fulda (Stand vom Jan. 1949), Fulda o.J. [1949].
VIAF: 18211388
Empfohlene Zitierweise: Karl Alexander Leimbach, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=03715. Letzter Zugriff am 24.06.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.