Josef Apfelböck

Schneider

* 1903, ✝ 1986
Sommer 1919 Mörder seiner Eltern Joseph und Maria Apfelböck,
19.8.1919 Untersuchungshäftling,
25.11.1919 Verurteilung durch das Volksgericht München zur Höchststrafe von 15 Jahren ohne Bewährung für Jugendliche,
20.12.1919 Haftantritt in der Strafvollzugsanstalt Landsberg am Lech,
Absolvent einer Schneiderlehre.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Bachmann, Christoph, Kriminalfälle (19./20. Jahrhundert), in: Historisches Lexikon Bayerns, in: www.historisches-lexikon-bayerns.de (abgerufen am 29.09.2015)
Tatort Lothringer Straße, in: Süddeutsche Zeitung, 17.11.2008, in: www.sueddeutsche.de (abgerufen am 29.09.2015)
pov, 6.4.2017: viaf ergänzt, meta- u. details-Feld gefüllt;
VIAF: 130931524
Empfohlene Zitierweise: Josef Apfelböck, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=03392. Letzter Zugriff am 22.03.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.