Friedrich Joseph Abert

Archivar

* 11. Juni 1879, ✝ 25. Oktober 1959
1899 Studium der Geschichte in Würzburg und München,
1904 Dr. phil.,
anschließend Ausbildung zum Archivar,
1908 - 1910 Neuordnung des Gräflich-Schönbornischen Familienarchivs, Wiesentheid,
im Ersten Weltkrieg Bataillons-Kommandant,
1919 im Freikorps Franz Xaver Ritter von Epp,
1919 am Stadtarchiv Würzburg,
1926 Vorstand des Stadtarchivs Würzburg,
1928 Honorarprofessor für Archivwissenschaft an der Universität Würzburg,
1932 Staatsarchivdirektor,
Mitglied der NSDAP und der SA,
1935 Verhaftung und Anklage wegen Homosexualität,
Verurteilung zu zwölf Monaten Haft,
Entlassung aus dem Beamtenverhältnis unter Beibehaltung der Pensionsansprüche,
1936 am Deutschen Historischen Institut in Rom,
nach 1945 Privatmann in Würzburg.
Quellen und Literatur: Abert, Friedrich Joseph, in: Deutsche Biographie, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 28.09.2015)
Abert, Josef Friedrich, in: Haus der Bayerischen Geschichte. Menschen aus Bayern. Biografien, in: www.hdbg.eu (abgerufen am 10.3.2017)
Hergemöller, Bernd-Ulrich, Abert, Friedrich Joseph, in: Ders. (Hg.), Mann für Mann. Biographisches Lexikon, Bd.1: A - Ras, Münster 2010, S. 81.
VIAF: 74592241
Empfohlene Zitierweise: Friedrich Joseph Abert, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=03339. Letzter Zugriff am 19.09.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.