M. Osmunda Rummel (bürgerlich: Josefa Rummel)

Barmherzige Schwester vom heiligen Vinzenz von Paul, Mutterhaus München

* 20. März 1859, ✝ 24. September 1924
1.10.1877 Eintritt in den Orden,
14.11.1878 Einkleidung,
26.10.1880 Profess,
1880 - 1896 Krankenpflegerin,
1896 - 1912 Oberin des Krankenhauses links der Isar in München,
1912 - 1924 Generaloberin.
Quellen und Literatur: Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1916. Mit einer Chronik des Jahres 1915, München o.J. [1916], S. 143.
Schematismus der Geistlichkeit des Erzbistums München und Freising für das Jahr 1918. Mit einer Chronik des Jahres 1917, München o.J. [1918], S. 134.
Auskunft: Archiv der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul, Mutterhaus München.
Wir danken Frau Dr. Susanne Kaup, Leiterin des Archivs der Kongregation der Barmherzigen Schwestern vom heiligen Vinzenz von Paul im Mutterhaus München, für die freundliche Mitteilung vom 1.9.2015.
Empfohlene Zitierweise: M. Osmunda Rummel, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/01813. Letzter Zugriff am 10.08.2022.