Adam Lisiewicz

Diplomat

* 26. September 1889, ✝ 21. April 1948
Im Ersten Weltkrieg Dienst im Präsidialbüro des Militärdepartements des höchsten Komitees für polnische Unabhängigkeit,
6.8.1914 - 15.9.1917 Mitglied der polnischen Legion,
Major der Reserve bei der Infanterie,
15.9.1917 - 15.12.1918 Staatsanwalt am Landgericht Wloclawek,
bis Ende 1918 Mitarbeiter im Auswärtigen Amt Polens,
15.12.1918 - 2.4.1920 Tätigkeit in der Zentrale der Konsularabteilung,
zeitweise Sachbearbeiter in der Sektion für Kriegsgefangene und Mitarbeiter der Konsularabteilung des Verwaltungs- und Wirtschaftsdepartements,
20.4.1920 - 1.9.1920 Vizekonsul im Polnischen Konsulat Varna in Bulgarien,
1.9.1920 - 1.2.1921 Berichterstatter,
1.2.1921 - 1.9.1923 Vizekonsul im Polnischen Honorarkonsulat in Brüssel,
1.9.1923 - 1.2.1924 Leiter der Konsularabteilung der Polnischen Gesandtschaft in Kopenhagen,
20.12.1923 Konsul der Polnischen Gesandtschaft in Kopenhagen,
1.2.1924 - 26.1.1925 stellvertretender Leiter des Polnischen Konsulats in Essen,
1.7.1925 - 1.12.1926 Polnischer Konsul in Essen,
1.12.1926 - 31.5.1928 Auswanderungsberater an der Polnischen Botschaft in Paris,
1.6.1928 - 18.2.1929 stellvertretender Leiter des Kanzleramtes des Polnischen Präsidenten,
18.2.1929 - 1.6.1931 Leiter des Kanzleramtes des Polnischen Präsidenten,
1.6.1931 - 31.1.1937 Generalkonsul in München,
ab 8.6.1931 im Range eines Sonderbeauftragten und bevollmächtigten Ministers,
seit 1939 in Frankreich,
1.2.1940 - Juni 1940 Generalkonsul des Polnischen Generalkonsulats in Marseille,
zwischenzeitlich Generalkonsul in London,
5.7.1945 Minister und Leiter der Generaldivision des Polnischen Auswärtigen Amtes in London,
9.8.1945 - 1948 Mitglied des Schiedsgerichts und Versöhnungsplenums der Polnischen Foreign Service Association in London,
Mitbegründer des Institute for International Studies in London,
ab 25.9.1946 dessen Schatzmeister,
Vizepräsident des Rats der Organisation der im Ausland lebenden Polen.
Quellen und Literatur: Smolana, Krzysztof, Slownik Biograficzny Polskiej Sluzby Zagranicznej 1918 - 1945. A Biographical Dictionary of the Polish Foreign Service, Bd. 1, Warschau 2009, S. 90 f.
VIAF: 302704291
Empfohlene Zitierweise: Adam Lisiewicz, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01711. Letzter Zugriff am 22.04.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.