Ottmar Ammann

Arzt

* 8. August 1861, ✝ 4. August 1939
1876 - 1879 Besuch der Jesuitenschule Stella Matutina in Feldkirch, Vorarlberg,
Studium der Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität,
1.4.1881 Einjährig-Freiwilliger beim Infanterie-Leib-Regiment,
1.10.1881 Versetzung als Lazarettgehilfe zur Reserve,
1.3.1886 Einjährig-Freiwilliger Arzt beim 3. Feld-Artillerie-Regiment,
8.5.1886 Dr. med.,
1.9.1886 Unterarzt bei der Reserve,
9.2.1887 Assistenzarzt Zweiter Klasse bei der Reserve,
10.4.1889 Assistenzarzt Erster Klasse bei der Reserve,
22.11.1889 Weiterbildung in schwedischer Heilgymnastik in Stockholm,
Januar 1890 Arzt in Berlin,
4.4.1890 Verlobung mit Ellen Sundström in Stockholm,
4.10.1890 Heirat mit Ellen Sundström in Stockholm,
1890 Umzug nach München,
1891 Eröffnung einer Praxis für Orthopädie mit Zweigstellen in München und Niederpöcking,
16.8.1896 Stabsarzt bei der Reserve,
14.1.1901 Landwehr-Dienstauszeichnung Erster Klasse,
1.11.1917 Oberstabsarzt der Reserve,
26.3.1918 Oberstabsarzt im Reservelazarett München.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Ammann, Ottmar, in: Katholischer Deutscher Frauenbund - Landesverband Bayern. Ellen Amman - Stationen ihres Lebens, in: www.frauenbund-bayern.de (abgerufen am 26.09.2018)
Personalakte von Ottmar Ammann, in: Bayerisches Hauptstaatsarchiv, Offizierspersonalakten 2976.
Neboisa, Marianne, Ellen Ammann. geb. Sundström 1870-1932. Dokumentation und Interpretation eines diakonischen Frauenlebens, St. Ottilien 1992.
Diese Biographie befindet sich noch in Bearbeitung.
Empfohlene Zitierweise: Ottmar Ammann, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01575. Letzter Zugriff am 21.05.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.