Elisabeth von Schmidt-Pauli (Tarnname Theodulus)

Schriftstellerin

* 10. Oktober 1882, ✝ 26. Juli 1956
Volksschullehrerin,
1909 - 1914 Studium für das höhere Lehramt in Bonn, München, Straßburg und Berlin,
1915 - 1916 Fortsetzung des Studiums in Göttingen,
um 1920 Gründerin und von 1926 - 1929 Leiterin eines Heimes für geistige Arbeiter auf Schloß Oberau bei Staffelstein (1921 Verlegung an den Starnberger See),
1920/21 Organisatorin der süddeutschen Nansen-Hilfe für Kriegsgefangene,
1922 Leiterin der Amerika-Abteilung des Instituts für Weltwirtschaft und Seeverkehr in Kiel,
Studium der Philosophie und der Nationalökonomie,
1923 Berufung an das Institut für Kulturmorphologie in München,
November 1949 Mitglied des Apostelkreises Kardinal von Faulhabers,
1952 Gründerin des Kardinal Faulhaber-Kreises (1949 - 1952: Apostel-Kreis).
Quellen und Literatur: Englert, Ludwig, Abschiedsworte für Elisabeth Schmidt-Pauli anläßlich der Aussegnung im Friedhof am Perlacher Forst in München am 28.8.1956, in: Mursch, Siegfried (Hg.), Sentire Cum Petro Et Episcopo - Vivere Cum Ecclesia. Eine Dokumentation des Kardinal Faulhaber-Kreises. Mit einer Bibliographie der selbständigen Veröffentlichungen von Elisabeth von Schmidt-Pauli, München 1979, S. 59 - 62, hier: S. 59, 61.
Ders., Elisabeth von Schmidt-Pauli. Gedenkworte beim Trauerkonvent am 23.10.1956, in: ebd., S. 63 - 85, hier: S. 63, 65 - 67, 72 - 75, 79, 82.
VIAF: 39434752
Empfohlene Zitierweise: Elisabeth von Schmidt-Pauli, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/01515. Letzter Zugriff am 02.07.2022.