Hans Dauser

NS-Funktionsträger

* 5. Oktober 1877, ✝ 10. Mai 1969
Tätigkeiten in der Landwirtschaft,
1912 Verbandssekretär der Concordia,
1916 - 1918 Kriegsdienst,
Mitglied der BVP,
1920 - 1923 Sekretär der Kriegsbeschädigtenfürsorge des Bayerischen Kriegerbundes,
1921 Eintritt in die NSDAP,
1922 - 1928 Reichsredner der NSDAP,
1925 Wiedereintritt in die NSDAP,
1928 - 1933 Mitglied des Bayerischen Landtages,
1933/34 Bevollmächtigter Bayerns zum Reichsrat,
1933 - 1945 Staatssekretär und Leiter der Abteilung Arbeit und Fürsorge im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft,
1933 - 1945 Mitglied des Reichstages,
1935 Eintritt in die SS und SS-Standartenführer,
1935 - 1944 stellvertretender Leiter des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft,
1936 SS-Oberführer,
1940 (abweichend: 1943) SS-Brigadeführer.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Dauser, Hans, in: Haus der Bayerischen Geschichte. Geschichte des Bayerischen Parlaments seit 1819. Personen, in: www.hdbg.de (abgerufen am 09.11.2015)
Lilla, Joachim, Dauser, Hans, in: Ders., Staatsminister, leitende Verwaltungsbeamte und (NS-)Funktionsträger in Bayern 1918 bis 1945, in: verwaltungshandbuch.bayerische-landesbibliothek-online.de (abgerufen am 30.08.2015)
Dauser, Hans, in: Lilla, Joachim (Bearb.) unter Mitarbeit von Martin Döring und Andreas Schulz, Statisten in Uniform. Die Mitglieder des Reichstags 1933-1945. Ein biographisches Handbuch. Unter Einbeziehung der völkischen und nationalsozialistischen Reichstagsabgeordneten ab Mai 1924, Düsseldorf 2004, S. 92.
VIAF: 28055607
Empfohlene Zitierweise: Hans Dauser, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01235. Letzter Zugriff am 19.09.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.