Maria Gräfin von Linden

Naturwissenschaftlerin

* 18. Juli 1869, ✝ 25. August 1936
1896 Dr. rer. nar.,
1902 Mitglied der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina,
1908 - 1912 Abteilungsvorstand am Hygiene-Institut der Universität Bonn,
1912 außerordentliche Professorin (ohne Lehrerlaubnis),
Leiterin des Instituts für Parasitologie.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
George, Christian, Linden, Maria von (1869 - 1936), in: Portal Rheinische Geschichte, in: www.rheinische-geschichte.lvr.de (abgerufen am 28.08.2015)
Linden, Maria Gräfin von, in: Killy, Walther (†) / Vierhaus, Rudolf (Hg.), Deutsche Biographische Enzyklopädie (DBE), Bd. 6: Kogel-Maxsein, München 1997, S. 403.
VIAF: 15569519
Empfohlene Zitierweise: Maria Gräfin von Linden, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01133. Letzter Zugriff am 23.07.2019.
Vorkommen: 1
Tagebucheinträge (1)
Tagebucheintrag vom 13. Oktober 1918
Nachlass Faulhaber 10002, S. 29
Treffer Personensuche:
... 13. Oktober , Gräfin Professor Linden , Bonn, hat keine ven...
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.