Clara de Lamotte

* 24. April 1849, ✝ 4. Mai 1938
1875 Berufung in den Kreisausschuss des Rot-Kreuz-Vereins,
1893 Gründerin des Arbeiterinnenvereins Speyer,
1895 Gründerin des Mädchenschutzvereins Speyer,
1897 Gründerin der Haushaltungsschule Marienheim in Speyer,
1910 Bau einer eigenen Heimstätte für das Marienheim,
Trägerin des Ehrenkreuzes Pro Ecclesia et Pontifice.
Quellen und Literatur: Schleicher-Landgraf, Elisabeth, Unser Porträt: Clara de Lamotte, in: Speyerer Vierteljahrsheft 15, 4 (1975), S. 18 f.
Hermann, Maria Adele, Clara de Lamotte: Die Gründerin des Marienheims und ihr Engagement für die Mädchen- und Frauenbildung, in: Stadt Speyer (Hg.), Frauen in Speyer: Leben und Wirken in zwei Jahrtausenden. Ein Beitrag von Speyerer Frauen zum Jubiläumsjahr, Speyer 1990, S. 88-98.
Diese Biographie befindet sich noch in Bearbeitung.
VIAF: 13339288
Empfohlene Zitierweise: Clara de Lamotte, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=01123. Letzter Zugriff am 21.04.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.