Petrus Theodorus Antonius Legge

Katholischer Geistlicher der Diözese Meißen

* 16. Oktober 1882, ✝ 9. März 1951
22.3.1907 Priesterweihe in Paderborn,
1.1.1924 Propst bei Sankt Sebastian in Magdeburg und bischöflicher Kommissar für den sächsischen Anteil der Diözese Paderborn,
Juni 1932 Ehrendomherr von Paderborn,
9.9.1932 Ernennung zum Bischof von Meißen,
28.10.1932 Weihe zum Bischof von Meißen,
8.11.1932 Inthronisierung als Bischof von Meißen,
23.11.1935 Verurteilung zu einer Geldstrafe wegen fahrlässiger Devisenverschiebung.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Lorek, Daniel / Zülicke, Peter, Legge, Petrus Theodorus Antonius, in: Magdeburger Biographisches Lexikon, in: Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, in: www.uni-magdeburg.de (abgerufen am 05.06.2017)
Legge, Petrus, in: The Hierachy of the Catholic Church. Current and historical information about its bishops and dioceses, in: www.catholic-hierarchy.org (abgerufen am 05.05.2017) Seifert, Siegfried, Legge, Petrus, in: Gatz, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 440 f.
VIAF: 40180995
Empfohlene Zitierweise: Petrus Theodorus Antonius Legge, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=00227. Letzter Zugriff am 21.04.2019.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.