Franz Elsen

Politiker

* 11. Juli 1906, ✝ 23. Februar 1980
Diplom-Volkswirt,
vor 1933 Mitglied der BVP,
1934 Tätigkeit bei der Bayerischen Staatsbank München,
1937 Gutsverwalter in Wertheim,
1943 - 1945 Teilnahme am Zweiten Weltkrieg,
1945 Unterstützer der Freiheitsaktion Bayern,
Mitbegründer der CSU,
1945 - 1971 Direktor der Bayerischen Staatsbank,
1948 - 1949 Mitglied des Wirtschaftsrats der Bizone,
1948 Mitinitiator des Wirtschaftsbeirats der Union,
1948 - 1980 Generalsekretär des Wirtschaftsbeirats der Union,
1949 Mitglied der ersten Bundesversammlung,
1949 - 1952 Landesschatzmeister sowie Mitglied des Landesvorstands und des geschäftsführenden Vorstands der CSU,
26.11.1950 - 20.11.1966 Mitglied des Bayerischen Landtags für die CSU,
1958 - 1966 Mitglied der deutschen Atomkommission.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Elsen, Dr.h.c. Franz, in: Haus der Bayerischen Geschichte. Geschichte des Bayerischen Parlaments seit 1819. Personen, in: www.hdbg.de (abgerufen am 11.01.2018)
Elsen, Franz, in: An der Spitze der CSU. Die Führungsgremien der Christlich-Sozialen Union 1946 bis 1955, hg. und bearb. von Jaromír Balcar und Thomas Schlemmer, München 2007, S. 593 f.
VIAF: 81604897
Empfohlene Zitierweise: Franz Elsen, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=. Letzter Zugriff am 22.09.2021.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.