Ottokar Theobald Otto Maria Graf Czernin von und zu Chudenitz

Politiker

* 26. September 1872, ✝ 4. April 1933
1895 an der Österreichisch-Ungarischen Botschaft in Paris,
1899 Geschäftsträger an der Österreichisch-Ungarischen Botschaft in Den Haag,
1903 - 1913 Mitglied des Böhmischen Landtages für die Deutschliberale Partei,
23.12.1916 Minister des Äußeren Österreich-Ungarns,
14.4.1918 Entlassung im Zuge der sogenannten Sixtus-Affäre (geheime Friedensverhandlungen Österreich-Ungarns mit Frankreich im Jahre 1917),
1920 - 1923 Abgeordneter der Demokratischen Partei im Nationalrat der Republik Österreich.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Allmayer-Beck, Johann Christoph, Czernin von und zu Chudenitz, Ottokar Graf, in: Neue Deutsche Biographie 3 (1957), S. 458-460, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 14.10.2016)
Czernin, Ottokar, in: Parlament der Republik Österreich, in: www.parlament.gv.at (abgerufen am 14.10.2016)
Graf Czernin, Ottokar, in: Österreichisches Biographisches Lexikon 1815–1950, Band 1, Wien 1957, S. 162, in: www.biographien.ac.at (abgerufen am 14.10.2016)
VIAF: 95176476
Empfohlene Zitierweise: Ottokar Theobald Otto Maria Graf Czernin von und zu Chudenitz, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/. Letzter Zugriff am 19.05.2024.