Michael Raphael Schmaus

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese München und Freising

* 17. Juli 1897, ✝ 8. Dezember 1993
1922 Priesterweihe,
1924 Dr. theol.,
Lehrbeauftragter an der Hochschule in Freising,
1928 Habilitation,
1929 außerordentlicher Professor für Dogmatik an der Deutschen Universität in Prag,
1933 ordentlicher Professor für Dogmatik in Münster,
1945/46 Vertretung der Professur für Dogmatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1946 Entlassung durch die Militärregierung,
1947 ordentlicher Professor für Dogmatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München,
1951 - 1951 Rektor,
1954 Gründer des Grabmann-Instituts zur Erforschung der mittelalterlichen Theologie und Philosophie,
1955 Mitbegründer der Münchener Theologischen Zeitschrift,
1965 Emeritierung,
1966 - 1967 Gastprofessor in den USA.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Scheffczyk, Leo Kardinal, Schmaus, Michael Raphael, in: Neue Deutsche Biographie 23 (2007), S. 123 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 18.08.2015)
Schmaus, Michael, in: Ludwig-Maximilians-Universität München. Katholisch-Theologische Fakultät. Geschichte der Fakultät. Professoren und Professorinnen seit 1826, in: www.kaththeol.uni-muenchen.de (abgerufen am 11.11.2015)
VIAF: 45095249
Empfohlene Zitierweise: Michael Raphael Schmaus, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=. Letzter Zugriff am 18.05.2021.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.