Theodor Innitzer

Katholischer Geistlicher der Erzdiözese Wien

* 25. Dezember 1875, ✝ 9. Oktober 1955
25.7.1902 Priesterweihe,
1906 Dr. theol.,
1908 Habilitation,
1911 außerordentlicher Professor an der Universität Wien,
1913 ordentlicher Professor an der Universität Wien,
1929/30 Minister für soziale Verwaltung im dritten Kabinett des österreichischen Bundeskanzlers Johann Schober,
19.9.1932 Ernennung zum Fürsterzbischof von Wien,
16.10.1932 Konsekration,
30.10.1932 Inthronisation,
1933 Kardinal.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur:
Staudinger, Anton, Innitzer, Theodor, in: Neue Deutsche Biographie 10 (1974), S. 174 f., in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 18.08.2015)
Liebmann, Maximilian, Innitzer, Theodor, in: Gatz, Erwin (Hg.), Die Bischöfe der deutschsprachigen Länder 1785/1803 bis 1945. Ein biographisches Lexikon, Berlin 1983, S. 339 - 343.
VIAF: 41888984
Empfohlene Zitierweise: Theodor Innitzer, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://www.faulhaber-edition.de/kurzbiografie.html?idno=. Letzter Zugriff am 28.10.2021.
Auf dieser Website werden zum Zweck der Datenverkehrsanalyse durch die Webanalyse-Software Matomo Cookies verwendet. Mehr dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.