Adolf von Harnack

Evangelischer Theologe

* 7. Mai 1851, ✝ 10. Juni 1930
29.5.1873 Dr. phil.,
Februar 1874 Lic. theol.,
Juli 1874 Habilitation für Kirchengeschichte,
1.4.1879 ordentlicher Professor der Theologie an der Ludwigs-Universität Gießen,
1.10.1886 ordentlicher Professor der Theologie an der Philipps-Universität Marburg,
1.10.1888 - 1921 ordentlicher Professor der Theologie an der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin,
25.4.1906 - 31.3.1921 Generaldirektor der Königlichen Bibliothek in Berlin,
28.6.1906 Wirklicher Geheimer Oberregierungsrat,
11.10.1910 Wirklicher Geheimer Rat mit dem Prädikat Exzellenz,
1911 - 1930 Präsident der neu gegründeten Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft,
März 1914 Erhebung in den erblichen preußischen Adelsstand.
Informationen zu dieser Person finden Sie in folgenden Webressourcen und Publikationen:
Quellen und Literatur: Liebing, Heinz, Harnack, Adolf von, in: Neue Deutsche Biographie 7 (1966), S. 688-690, in: www.deutsche-biographie.de (abgerufen am 29.10.2021)
Harnack, Karl Gustav Adolf von, in: Hessische Biografie, in: www.lagis-hessen.de (abgerufen am 29.10.2021)
VIAF: 9886393
Empfohlene Zitierweise: Adolf von Harnack, in: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). Verfügbar unter: https://faulhaber-edition.de/. Letzter Zugriff am 19.05.2024.