Tagebucheintrag vom 25. Dezember 1944Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10022, Seite 94

Montag, 25.12.44. Christtag unter Trümmern und Bomben. Am Heiligen Abend und den beiden Weihnachtstagen Sirenen.

8. 00 Uhr (statt 9.00 Uhr) in der kleinen Dreifaltigkeitskirche Pontifikalamt, schwach besucht. Sehr staubig. Friedbald fährt. Vesper fällt aus.

Fünf in Uniform, die heute früh Dienst in der Dreifaltigkeitskirche machten (graue Hosen mit Sporen unter dem Ministrantenrock) und morgen früh wieder einrücken müssen. Erhalten Büchlein über Römer von Luxburg , Lebkuchen mit Kaffee und je 50. Päckchen Zigaretten.

11.31 Luftwarnung. 12.30 Uhr Vorentwarnung, aber erst 14.20 Uhr Entwarnung. Nicht im Keller, es war aber sehr bedrohlich von verschiedenen Seiten.