Tagebucheintrag vom 28. Januar 1943Parallelansicht ⇨
Nachlass Faulhaber 10021, Seite 126,127

Donnerstag, 28.1.43. Pater Rector Hummel mit dem Neffen Oswald in Uniform, vor zwei Jahren hier im Haus geweiht, in einer Stunde Abfahrt zu seiner Division im Kaukasus. Heiliges Oel für Versehburse, die er nicht hat. Neues Testament, Kreuz und Kreuzweg lateinisch und Segen.

Legationsrat Knoch mit drei Anliegen: 1) Für Una Sancta eine Christenlehre an die Geistlichen hinaus geben, so wie Pribilla es tut, seine Bitte 2) gegen die furchtbaren Judenmorde öffentlich auftreten. Respondeo:

➥ Seite 127

Also den Gefallen tun und den Vorwurf vom Dolchstoß wieder auffrischen. Das Schwere ist, daß dann andere, vielleicht Generalvikar darunter leiden müssen. 3) Weihnachtsbotschaft ihm sehr bekannt, viele andere Kundgebungen, auch den Artikel Orestano.

Herzog und Herzogin von Calabrien - reisen heute Abend nach Rom. In letzter Stunde erreicht. Urraca auf dem Bahnhof. Lucia erwartet.

Greven, Köln, Eltern dort protestantisch. Vier Jahre in der Seelsorge tätig. Wegen Müller. Bereits tun wir, was möglich. Bittet um ein Bild und erhält größeres Format mit Unterschrift. Wohnt bei Professor Müller .

Nachmittag besuche ich nach langer Zeit, weil Wagen, Hubertusstraße, Krankenhaus.

Kaplan aus Obermenzing überbringt einen Brief von Zenz, in Kärnten geschlossen.