Leseversion Transkription Digitalisat
Kommentare einblenden
Kommentare ausblenden
1
%
MoMontag, 7. Jan.Januar, DompfrDompfarrer Fischer: Die Westseite des Doms erneuern, / das gotische Gerüst weg und die Orgelpfeifen seitwärts, damit das Fenster freier wird. Ins Fenster ein /
St.Sankt Michael Bild? Lieber Christkönig. Die Lautsprecher getrennt von ihrer Erneuerung, /
etwa vier Lautsprecher. Kreuzweg? Rückwärts vom Hochaltar in Bildern, ev.eventuell je drei zusammen. /
Wegen der Auer Schwestern in BrasilBrasilien.

Prälat Scharnagl: Nicht wegen StSankt Gabriel, sondern wegen der Kapelle der /
Herz Maria Bruderschaft, Herz-Maria-Bruderschaft, möge mit Weihbischof darüber sprechen. Möge Entwurf machen, daß kein Gottesdienst außerhalb /
der Kirche. Ebenso Entwurf, daß Hochschulprof.professuren versetzt werden können ohne Kirche. Über Gars, Umbettung von StangStangassinger.

HrHerr und Frau Dr. Alf.Alfons Faulhaber grat.gratuliert wollen treu [...], /
Die Kinder in diesem Jahr nicht dabei. Die Lotte beim Vater im Büro. Die kleinere für den Haushalt.

Hedwig und Emilie Münch – bringen silberne Löffel für die /
Monstranz. Vater stellenlos, Mutter war krank. Hedw.Hedwig tritt bei den Engl.Englischen in /
Nymph.Nymphenburg
ein, Emilie sehr still. Zutrauliche Kinder, erhalten Lichtbild und drei kleinere Bilder.

Dir.Direktor Schöpf – über Sprech ChöreSprechchöre-. Es soll ein Wecken der Seele sein. /
Für Übungen in Traunstein und Freising für seine persönlichen Auslagen ohne Abrechnung 500 M., /
für seinen stabilen Schulchor in StSankt Michael 300 M. Unterschied Kunstchor und Volkschor, letzterer das /
Ziel. Wenn nur kein Widerspruch seitens der Bischöfe und Rom. Den Pfarrern muß ich eine gewisse Freiheit lassen. [// S. 35] Simon Gemeint ist wohl Abt Simon Landersdorfer. – war in Scheyern, berichtet über Unfall von Aug. Es ist möglicherweise Pater Augustin Geisenfelder gemeint. mit der Säge.

Mittag, Besuch bei Würd.Würdiger Mutter - Dank. Erkundigt sich viel nach Paul.Pauline /
– ob sie nicht bald hierher komme. Präl. Pfaff.Prälat Pfaffenbüchler krank mit der Zehe, Würdige Mutter /
darüber in Sorge.

Besuch von Kur.Kurat Wellenhofer in der Gilmerklinik, /
ein Piccolo wartet vor dem Zimmer. Vor 6sechs Wochen der Unfall – Mit dem Motorrad einen Radfahrer angefahren.

Auf der Straße spricht mich GgGeorg Landes an: Er sei ganz meiner Ansicht, habe mich immer verteidigt, /
so daß sie ihn in den Wirtschaften „Kardinal Faulhaber“ heißen.

Aus Jerus.Jerusalem Glückwunschkarte mit Blumen von Bethl.Bethlehem: Sophia Heidhues, Schmidt’s Girls College, Jerus.Jerusalem.
Empfohlene Zitierweise: Kritische Online-Edition der Tagebücher Michael Kardinal von Faulhabers (1911-1952). EAM, NL Faulhaber 10016, S. 34-35. Verfügbar unter: http://www.faulhaber-edition.de/dokument.html?docidno=10016_1935-01-07_T01. Letzter Zugriff am 11.12.2018. Online seit: 11.12.2017Letzte Aktualisierung: 17.5.2018